Search Login

Die Urkund-Story

Wir sind der Überzeugung, dass innovatives Denken die Welt voranbringt.

Unsere Geschichte

Unsere Geschichte beginnt in den späten 1990er Jahren in einem schwedischen Klassenzimmer. Schweden war im Hinblick auf die Digitalisierung schon immer ein Vorreiter, und dies wirkt sich nun auch auf die Bildung aus. Jemand hat einmal gesagt: „Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden – und man wird es auch kopieren.“ Mit dem Internet wurde es einfacher, Texte zu kopieren und in die eigene Arbeit einzufügen. Den Lehrkräften wurde bewusst, dass sie zu viel Zeit mit der manuellen Suche nach Plagiaten und deren Bewertung verbrachten. Diese Zeit hätte man sinnvoller nutzen können, um Studierende zu unterstützen, Vorlesungen vorzubereiten oder Forschungsarbeiten durchzuführen.

Das führte zu einem interessanten Gedanken. Wenn wir so gut im Entwickeln von Tools sind, die Plagiate ermöglichen, sollten wir doch auch in der Lage sein, diese fortschrittliche Technologie für die Erkennung und Prävention von Plagiaten einzusetzen.

Es gibt keine Alternative, denn wir müssen Plagiate ernst nehmen. Ganz gleich, ob es sich um absichtlichen oder versehentlichen geistigen Diebstahl handelt: Plagiate wirken sich negativ auf die Bildung und Entwicklung jedes einzelnen Menschen aus.

Daher entwickelte unser Team, das aus Lehrkräften und Entwicklern besteht, zu Beginn des neuen Jahrtausends das System, das heute den Namen Urkund trägt: ein automatisches System, mit dem sich schnell und unkompliziert prüfen lässt, ob ein Text möglicherweise ein Plagiat enthält.

Heute, zwei Jahrzehnte später, nutzen Lehrkräfte in der ganzen Welt Urkund, um Plagiate auf pädagogisch wertvolle Weise zu verhindern. Mit unserem System lernen Studierende, wie sie Quellen ordnungsgemäß nutzen, bei Forschungsarbeiten richtig vorgehen und ihre eigenen Ideen entwickeln, statt einfach nur die Gedanken anderer zu kopieren. Urkund ist auch eine Lösung für das ursprüngliche Problem: Lehrkräfte haben wieder mehr Zeit zum Unterrichten, weil das System ihnen einen Teil ihrer Arbeit abnimmt. Wir bei Urkund möchten Menschen dabei unterstützen, bessere Ergebnisse zu erzielen, und setzen bei der Plagiatsprävention auf Coaching. Wir sind davon überzeugt, dass dies das eigenständige und innovative Denken fördert.

Im Laufe der Zeit haben wir die Erfahrung gemacht, dass nicht jedes Textvergleichstool zu positiven Zwecken genutzt wird. Viele Systeme können sogar verwendet werden, um Schummeleien zu verdecken. Unser Ansatz ist jedoch immer der gleiche geblieben: Wir möchten der Coach sein, der Lehrkräfte und Studierende unterstützt. Ein Coach, der Lehrkräften beim Unterrichten und Studierenden beim Lernen hilft. Ein Coach, der Forscher weiterbringt. Ein Coach, der akademische Integrität und innovatives Denken fördert.

0
Mitarbeiter
0
Kunden
0
Länder

Urkund heute

In zwei Jahrzehnten hat sich einiges getan. Immer mehr Menschen nehmen Plagiate ernst und sehen geistigen Diebstahl als Verstoß gegen die wichtigsten Prinzipien der akademischen Integrität an. Der Bedarf wird größer, und wir haben Urkund entsprechend weiterentwickelt. Unser Kundenstamm in aller Welt wächst stetig. Ganz gleich, ob es um Schüler in weiterführenden Schulen, Doktoranden, Forschern in akademischen Einrichtungen oder private Unternehmen geht: Wir verfolgen kontinuierlich unser Ziel, das innovative Denken zu fördern.

Heute haben wir mehr als 7 700 Kunden in fast 80 Ländern weltweit, die von 50 Mitarbeitern und 70 Partnern betreut werden.

Urkund in Kürze
Urkund, ein Produkt von Ouriginal, unterstützt akademische Institutionen, Schulen und Unternehmen bei Ihrer Effizienz und Qualitätssicherung mit einem vollautomatischen System zur Prüfung von Texten und deren Originalität. Das System hilft Plagiate frühzeitig zu erkennen und zu verhindern. Ouriginal wurde 2020 durch die Zusammenschließung von PlagScan und Urkund gegründet. Gemeinsam können bei Unternehmen auf über zwei Jahrzente Erfahrung zurückblicken. Beide Plagiatserkennungs-Softwares werden weltweit von tausenden Lehrkräften und Institutionen geschätzt und als tatkräftige Unterstützung zur Sicherung von akademischer Integrität anerkannt. Ouriginal hat über 50 Angestellte mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden und weiteren Büros in Köln, Deutschland und St. Louis, USA. Mit über 7700 Organisationen widmet sich Ouriginal den Bedürfnissen seiner Kunden in über 80 Ländern weltweit.

Urkund is used in nearly 80 countries

This website uses cookies to improve the site’s overall user experience and performance. Read more here.​